Pressemitteilungen

Pressekontakt

Kirsten Verbeek/
Dirk Pohlmann
Kommunikation
Tel. 0211 3680-2080
Fax 0211 3680-2090

BVO Busverkehr Ostwestfalen ab Dezember weiterhin für die Buslinien im Kreis Herford verantwortlich

Neuer Fahrplan mit weiteren Verbesserungen für die Kunden

(Düsseldorf/Herford, 28. November 2018)

Nachdem sich die BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH (DB Ostwestfalen-Lippe-Bus) im letzten Jahr gegenüber anderen Verkehrsunternehmen im Wettbewerb durchsetzen konnte, geht sie zum 1. Dezember 2018 unter eigenwirtschaftlicher Flagge an den Start. Jetzt setzt die BVO den Busverkehr in der Stadt Herford und im Kreisgebiet - so z.B. auf den Korridoren Bünde - Hiddenhausen - Herford oder Enger bzw. Spenge oder Vlotho bzw. Löhne nach Herford, fort. Zum Betriebsstart gibt es für Fahrgäste nicht nur einen neuen Fahrplan, sondern auch eine vorweihnachtliche Überraschung.

Ostwestfalen-Lippe-Bus ©Andreas Möller, Peter Daszko, Bernd Achatz
Ostwestfalen-Lippe-Bus ©

"Wir bieten weiterhin unseren Fahrgästen aus Herford und Umgebung das gewohnt gute Angebot im Stadt- und Regionalbusverkehr und darüber hinaus sogar noch ein Plus an zusätzlichen Leistungen", betont Bernd Achatz, Niederlassungsleiter der BVO in Ostwestfalen-Lippe. Besonders können sich Herforder über das neue Abendangebot freuen. Für die Ortsteile im Stadtbereich Herford erhöhen von Montag bis Samstag zusätzliche Fahrten am späten Abend die Nutzungsmöglichkeit des ÖPNV im Freizeitbereich. Die so genannten „Rendezvouszeiten“, Verknüpfung der Buslinien untereinander in Herford am Alten Markt, bleiben dabei erhalten.

Aber auch tagsüber gibt es weitere Verbesserungen im Stadtgebiet: So wird auf der Linie S3 das Industriegebiet zwischen Planck- und Bunsenstraße mit den dort vorhandenen Behindertenwerkstätten durch einen Taktverkehr besser erschlossen. Zwei zusätzliche Hin- und Rückfahrten auf der Linie S2 binden das Gewerbegebiet Röntgenstraße noch einfacher an. Im Bereich Schobeke ist die Stadtbuslinie S5 besser vertaktet worden. Damit wird das immer weiter wachsende Gewerbegebiet Heidsiek/Bunsenstraße einschließlich der Behindertenwerkstätten an der Lilienstraße besser angebunden.

Ferner wurden auch die Taktzeiten auf den Regionalbuslinien optimiert und Fahrwege verbessert. So sind z.B. die Routen der Linien 646 und 648 im Stadtgebiet Herford insofern geändert worden. Nun erfolgen die Hin- und Rückfahrten immer einheitlich über die Goebenstraße, vorbei am Museum Marta, zum bzw. vom Herforder Bahnhof. Die BVO hat auch die Wochenendleistungen auf einigen Linien erhöht. Insbesondere wurde auf den Linien 646 (Bünde-Herford) und 654 (Enger-Bünde) der Abendverkehr ausgeweitet. Zwischen Enger und Bünde gibt es nunmehr auch sonn- und feiertags einen komfortablen Stundentakt.

Weitere Verbesserungen wurden auf der Linie 466 umgesetzt. Zwischen Spenge und Herford gibt es werktags eine und in die andere Richtung zwei zusätzliche Fahrten. Samstags sind je Richtung zwei zusätzliche Spätfahrten neu im Angebot. Insgesamt wurden auf allen Linien, die die Bahnhöfe in Herford und Kirchlengern anfahren, die Abfahrts- und Ankunftszeiten vom Zug auf die Busse bzw. vom Bus auf die Züge besser angepasst.

"Für unsere Fahrgäste, die während der Fahrzeit gerne im Internet surfen, wird die kostenfreie WLAN-Nutzung in den eigenen Bussen nun auch auf die Fahrzeuge der Subunternehmer sukzessive ausgeweitet", betont Bernd Achatz. Alle Busse, in denen WLAN angeboten wird, sind im Bereich der vorderen Einstiegstür mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet.

Die BVO hält für ihre Fahrgäste zur Betriebsaufnahme nicht nur den neuen Fahrplan in Form des gewohnten Drucks kostenfrei parat, sondern darüber hinaus auch noch zwei weitere Aufmerksamkeiten: In den Bussen machen so genannte SwingCards auf ein Online-Gewinnspiel aufmerksam, wo auch über die Neuerungen für Herford und Umgebung informiert wird.

Außerdem werden Handzettel im Bus ausgelegt, die einen Coupon enthalten, mit dem ein vorweihnachtliches Überraschungsgeschenk abgeholt werden kann und zwar dezentral in Bünde (im Stadtbus Büro am Museumsplatz), in Hiddenhausen (Bürgerinfo), in Spenge (im Rathaus) oder in der Mobilitätsberatung in Herford (Rennstraße).

Auch die Ehrenamtlichen des Vereins „Mobilagenten im ländlichen Raum“ sind zur Information unterwegs und verteilen am 30. November 2018 in Herford auf dem Alten Markt (13 bis 14.30 Uhr), in Enger vor dem Widukind Museum (von 15 bis 16.30 Uhr) sowie in Bünde auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus (von 17 bis 18.30 Uhr) Fahrplanhefte und das BVO-Überraschungsgeschenk.

Alle aktuellen Fahrpläne gibt es hier. Auskünfte erteilt der Kundendialog der BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH unter der Nummer: 0180 6 / 60 70 85 (Montag-Freitag 6 Uhr bis 22 Uhr, Samstag 7 Uhr bis 14 Uhr; Festnetz 20 Ct./Anruf a. d. dt. Festnetz; max. 60 Ct./Anruf a. d. dt. Mobilfunknetz.

NRW-Tarif: Moderate Preisanpassungen zum 9.12.2018 bzw. 1. Januar 2019

Für die Tickets des NRW-Tarifs – dem Nahverkehrstarif für landesweite Fahrten durch die verschiedenen Verbünde Nordrhein-Westfalens – gelten ab 9. Dezember 2018 bzw. 1. Januar 2019 neue Preise. Die Preise steigen zum 9. Dezember 2018 für die RelationspreisTickets (NRW-weit gültige Tickets für Fahrten „von Tür zu Tür“ wie etwa das SchöneReiseTicket NRW) und zum 1. Januar 2019 für die PauschalpreisTickets um durchschnittlich 2,7 Prozent.

Preise für SchönesJahrTicket und Schöne60Ticket bleiben konstant

Das SchönerTagTicket NRW 5 Personen kostet mit 46 Euro künftig einen Euro mehr. Der Preis für die Single-Variante des Tickets wird für 2019 um 0,50 Euro moderat angepasst und beträgt dann 31 Euro. Ebenfalls geringe Preisänderungen gibt es beim zwei Stunden gültigen SchöneFahrtTicket NRW (von 20 auf 20,40 Euro für Erwachsene bzw. von 10 auf 10,20 Euro für Kinder). Die Preise für das SchöneFerienTicket NRW (Sommer 62 Euro / Frühjahr, Herbst, Winter 31 Euro) sind mehrere Jahre konstant geblieben und erhöhen sich jetzt um 2 bzw. 1 Euro. Unverändert bleiben die Preise des SchönesJahrTickets NRW (2.920 Euro/Jahr) sowie des Schöne60Tickets NRW Abo (152,60 Euro/Monat). Leicht um 0,10 Euro auf 5,00 Euro steigt der Preis des FahrradTagesTickets NRW im kommenden Jahr.

Die neuen PauschalpreisTicket-Preise ab 1. Januar 2019 im Überblick:

SchönerTagTicket NRW Single
31,00 Euro (+0,50 Euro)
SchönerTagTicket NRW 5 Personen
46,00 Euro (+1,00 Euro)
SchöneFahrtTicket NRW Erwachsene
20,40 Euro (+0,40 Euro)
SchöneFahrtTicket NRW Kinder
10,20 Euro (+0,20 Euro)
FahrradTagesTicket NRW
5,00 Euro (+0,10 Euro)
SchöneFerienTicket NRW Sommer
62,00 Euro (+2,00 Euro)
SchöneFerienTicket NRW Ostern, Herbst und Winter
31,00 Euro (+1,00 Euro)
SchönesJahrTicket NRW im Abo (2. Klasse)
256,00 Euro/Monat (konstant)
SchönesJahrTicket NRW im Abo (1. Klasse)
362,00 Euro/Monat (konstant)
Schöne60Ticket NRW Abo (2. Klasse)
152,60 Euro/Monat (konstant)
Schöne60Ticket NRW Abo (1. Klasse)
215,75 Euro/Monat (konstant)

Weihnachtsmarkt-Karte gibt Tipps für tolle Märkte in OWL und in Westfalen!

In der Adventszeit erfreuen sich die zahlreichen Weihnachtsmärkte in Ostwestfalen und in ganz NRW wieder großer Beliebtheit. Wer vielleicht einmal einen anderen Weihnachtsmarkt als vor der Haustür besuchen möchte, der findet auf unserer Übersichtskarte jede Menge Anregungen für einen vorweihnachtlichen Ausflug. Ob Kunsthandwerk, Glühwein, Lebkuchen oder der Duft von heißen Maronen: Entdecken Sie die kulturelle und kulinarische Vielfalt auf den unzähligen Weihnachts- und Adventsmärkten. Klicken Sie einfach auf die Übersichtskarte auf der WestfalenTarif-Seite und erhalten Sie die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Markt mit Angabe der Adresse und Öffnungszeiten. Alle Weihnachtsmärkte haben eine gute Verkehrsanbindung.Hier finden Sie ausgewählte Weihnachtsmärkte im gesamten Gebiet des WestfalenTarifs: www.westfalentarif.de

Eigens für den Bereich Ostwestfalen gibt es auf der Seite Teuto OWL darüber hinaus weitere Beispiel von interessanten und attraktiven Weihnachtsmärkten, die gut mit Bus und Bahn erreichbar sind. Alle Infos finden Sie hier

5 Personen - 1 Ticket: Mit dem 9 Uhr TagesTicket günstig zum Weihnachtsmarkt:

Mit dem 9 Uhr TagesTicket 1 Person fahren Sie günstiger als mit 2 EinzelTickets. Nehmen Sie mit dem 9 Uhr TagesTicket 1 Person ganztägig bis zu 3 Kinder (6-14 Jahre)zusätzlich kostenlos mit.
Das 9 Uhr TagesTicket 5 Personen rechnet sich schon für 2 Personen. Am Wochenende gilt das 9 Uhr TagesTicket schon vor 9 Uhr.

Abo-Aktionstag des WestfalenTarifs am 16. September 2018!

Stammkunden des Nahverkehrs in Westfalen erhalten am 16. September ein besonderes Dankeschön: Für Ihre Treue laden die Nahverkehrsunternehmen am 16. September zum Abo-Aktionstag ein. An diesem Tag können die Abos im gesamten Tarifgebiet des WestfalenTarifs bis Betriebsschluss genutzt werden. Dabei spielt es keine Rolle, für welche Preisstufe das bestehende Abo gültig ist. Ganz ohne Aufpreis können Abokunden die schönen Ecken Westfalens erkunden. Und weil Reisen in Gesellschaft doppelt so viel Spaß macht, gelten an diesem Tag die möglichen Mitnahmeregeln des jeweiligen Abonnements ebenfalls im gesamten Tarifgebiet des WestfalenTarifs. Wer bereits über ein Abo für das Netz Westfalen verfügt, geht an diesem Tag aber auch nicht "leer" aus. Dann greift eine weitere Vergünstigung: Kostenfrei dürfen dann die 1. Klasse Abteile der Nahverkehrszüge im Netz Westfalen genutzt werden.

Unsplash.com / Ekaterina Kartushina ©

Weltkindertag am 20. September - freie Fahrt für Kinder!

Unsplash.com / Ekaterina Kartushina ©

Dieses Jahr fällt der Weltkindertag auf einen Donnerstag, und zwar auf den 20. September. Wie bereits in den letzten Jahren, so wird auch in diesem Jahr die Kinderfreifahrt für Bus & Bahn genau auf dem Weltkindertag gewährt. Landesweit können somit Kinder bis einschließlich 14 Jahren an diesem Tag unentgeltlich und ohne Fahrausweis alle Nahverkehrsmittel in NRW nutzen.

Änderungen zum neuen Schuljahr für Delbrück

Wenn die Schule in NRW am nächsten Mittwoch, den 29. August, wieder beginnt, dann müssen sich zahlreiche Fahrschüler wieder neu orientieren: Nach den großen Ferien in NRW und zu Beginn des neuen Schuljahres ändern sich vielerorts auch die Busfahrpläne. So auch für Fahrschüler aus Delbrück: Vor allem aufgrund der unterschiedlichen Schulanfangszeiten von Gymnasium und Gesamtschule werden sich künftig die Schüler etwas aufteilen. Während die Gesamtschule bereits um 7.50 Uhr zur ersten Stunde läutet, müssen die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums erst zehn Minuten später, also Punkt 8 Uhr, die Schulbank drücken.

Auf der Buslinie 446 der DB Ostwestfalen-Lippe-Bus müssen Gesamtschüler bereits den Bus um 7.19 Uhr ab Boke, Haltestelle „Schwanenkrug“ nehmen, während Schüler des Gymnasiums erst um 7.42 Uhr in die Linie einsteigen. Auch auf der Stadtbuslinie D5 teilt sich der morgendliche Schülerstrom; Ab Steinhorst, Haltestelle „Kindergarten“ fahren Gesamtschüler um 7.18 Uhr und Gymnasiasten um 7.36 Uhr.

Noch größer fällt die zeitliche Differenz auf der Linie D2 aus: Ab Schöning, Haltestelle „Wendeplatz“ müssen Gesamtschüler um 7.06 Uhr den Bus nehmen, während Schüler des Gymnasiums erst um 7.39 Uhr fahren müssen. Gesamtschüler aus Lippling nehmen ab der Haltestelle „Schule“ die Buslinie D2 um 7.18 Uhr. Gymnasiasten die Linie D5 um 7.45 Uhr ab der Haltestelle „Kirche“. Schüler aus dem Ortsteil Nordhagen fahren zukünftig über Sudhagen nach Delbrück. Hier muss für die Linie 497 eine frühere Abfahrt beachtet werden. Für Schüler der Hauptschule Westenholz gilt ab Delbrück, „Busbahnhof“ die neue Abfahrtszeit um 6.48 Uhr mit Linie D2 und ab Schöning müssen sie den Bus der Linie 449.1 bis Westenholz, „Schule“, nehmen.

NRW-Tag 2018 - SchönerTagTicket NRW gilt für zwei Tage

Auch im Jahr 2018 findet anlässlich des Geburtstages des Landes NRW wieder der "NRW-Tag" statt. In diesem Jahr wird er vom 31. August bis zum 2. September in Essen auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein durchgeführt. Zu diesem Anlass wird die Geltungsdauer der SchönerTagTickets NRW von einem auf zwei Geltungstage ausgeweitet. Daher gelten SchönerTagTickets NRW, mit Gültigkeit am Samstag den 1. September 2018, auch am Sonntag den 2. September 2018.

Mit dem SchöneFerienTicket NRW hinein ins Sommervergnügen

Egal, ob zum Baden an den See, zum Klettern in den Wald oder mit Freunden zum Shoppen in die Innenstadt. Mit dem SchöneFerienTicket NRW gibt es Freizeitspaß pur und zwar bereits ab dem 14. Juli bis zum 28. August 2018. Mit dem SchöneFerienTicket NRW können junge Menschen bis einschließlich 20 Jahren im ganzen Land kostengünstig zu den schönsten Plätzen, Städten und Events fahren.

Das Ticket gilt die vollen sechs Ferienwochen lang und kann für die Fahrt in allen Bussen und Regionalbahnen in NRW genutzt werden. Es kostet 60,- Euro. Beim Kauf des Tickets ist es ratsam, einen Lichtbild- oder Schülerausweis dabei zu haben. Das SchöneFerienTicket NRW gibt es direkt beim Busfahrer oder an den Vorverkaufsautomaten.

pixabay ©

In den Ferien gilt das SchönerTagTicket vor 9 Uhr! Im Pilotversuch wird die Zeitgrenze aufgehoben.

pixabay ©

Damit Bus und Bahn fahren in den bevorstehenden Sommerferien noch einfacher wird, fällt vom 16. Juli bis zum 28. August die 9 Uhr Zeitgrenze für das SchönerTagTicket NRW. Zunächst wird diese Regelung als Pilotprojekt eingeführt und danach geschaut, ob eine Aufhebung der Zeitgrenze in den Ferien auch langfristig umsetzbar ist. Das SchönerTagTicket ist bei Kunden sehr beliebt, den mit diesem Ticket können bis zu 5 Personen für 45,- Euro einen Tag lang alle Busse und Regionalbahnen in NRW nutzen. Normalerweise kann das Ticket nur am Wochenende und an Feiertagen uneingeschränkt genutzt werden. In der Woche, also montags bis freitags, darf nicht vor 9 Uhr mit dem SchönerTagTicket gefahren werden. Das Ticket gibt es auch als Single-Variante, dann kostet es 30,50 Euro. Erhältlich sind die SchönerTagTickets NRW auch in allen Bussen oder an den Verkaufsautomaten und Verkaufsstellen der Deutschen Bahn (DB).

Neue Preise für Bus und Bahn ab 1. August

In TeutoOWL sind zudem neue Ticketangebote gültig

Für die Fahrt mit Bussen, Nahverkehrszügen und der StadtBahn gelten ab dem 1. August 2018 neue Preise in TeutoOWL. Um durchschnittlich 1,25 Prozent werden die Preise für Tickets angehoben, jedoch bleibt auch eine Vielzahl der Ticketpreise stabil. Bei den 9 Uhr-Angeboten im Kreis Gütersloh und den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford gibt es deutliche Preissenkungen.

Seit einem Jahr sind die Fahrgäste in TeutoOWL (Kreise Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh und die Stadt Bielefeld) im WestfalenTarif unterwegs. Ab dem 1. August werden die Tickets für einige Fahrgäste moderat erhöht. Für eine große Anzahl der Fahrgäste gibt es aber keine Preissteigerung, einige können sich sogar über eine Senkung der Preise freuen. Beim Ticketangebot für die Gelegenheitsfahrer bleiben die Preise der TagesTickets für eine Person und fünf Personen innerhalb von TeutoOWL unverändert. Auch die Preise für die 9 Uhr TagesTickets (1 Person/5 Personen) bleiben mehrheitlich stabil. Ebenfalls keine Preisänderung gibt es beim FahrradTagesTicket. Für das KinderTicket und das AnschlussTicket gibt es bis auf die Preisstufe BI (10 Cent) keine Anhebung der Preise. Beim EinzelTicket/4erTicket werden die Preise leicht angepasst: um 10 bzw. 40 Cent Cent mit der Gültigkeit für eine Stadt/Gemeinde in den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh, der Stadt Bielefeld sowie in den Preisstufen zwei bis fünf.

Bei den Abonnements bleiben die Preise für das FunAbo, TeilnetzAbo und 60plusAbo konstant (Ausnahme: Premium 60plusAbo für Bielefeld mit einer Preiserhöhung um 90 Cent). Auch beim Abo gibt es in den Preisstufen zwei bis fünf sowie bei der Kurzstrecke in Lippe keine Erhöhung. Eine Preisanhebung beim Abo erfolgt in den Preisstufen für eine Stadt/Gemeinde in den Kreisen Gütersloh, Lippe, Herford, Minden-Lübbecke und der Stadt Bielefeld sowie in den Preisstufen sechs und sieben. Die Preisanpassung liegt hier zwischen 10 Cent und 2,70 Euro.

Im Kreis Gütersloh sowie in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford werden die 9 Uhr MonatsTickets und 9 UhrAbos in der Preisstufe eins – also für eine Stadt/Gemeinde in den jeweiligen Kreisen – deutlich reduziert. Möglich wurde diese Preissenkung durch eine stellenweise tarifliche Strukturveränderung in den drei Kreisen. Das 9 Uhr MonatsTicket für die Preisstufe 1GT (z. B. gültig innerhalb von Verl, Steinhagen oder Gütersloh) wird von 49,20 Euro auf 36 Euro gesenkt. In den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford wird das 9 Uhr MonatsTicket der Preisstufe 1MH (z. B. gültig innerhalb von Spenge, Herford oder Minden) von 52,60 Euro ebenfalls auf 36 Euro reduziert. Auch bei den 9 UhrAbos sinken die Preise für die beiden Preisstufen 1GT und 1MH von 40,80 Euro bzw. 42,10 Euro auf jeweils 29 Euro im Monat.

Zusätzlich wird das 9 Uhr MonatsTicket und das 9 UhrAbo neu ab dem 1. August auch für das Netz Gütersloh und das Netz Minden-Lübbecke und Herford angeboten. Das 9 Uhr MonatsTicket kostet jeweils 70 Euro. Für das 9 UhrAbo zahlen Fahrgäste 59 Euro im Monat. Das Netz Gütersloh umfasst alle Städte und Gemeinden des Kreises Gütersloh sowie Dissen/Bad Rothenfelde und Neuenkirchen. Das Netz Minden-Lübbecke und Herford beinhaltet alle Städte und Gemeinden der Kreise Herford und Minden-Lübbecke sowie Lemförde, Warmsen, Uchte, Jenhorst, Steyerberg, Stolzenau und Cammer. Im Kreis Gütersloh wird zudem ein neues Ticket eingeführt, das TeutoEmsTicket. Das Ticketangebot richtet sich an einen bestimmten Berechtigtenkreis. Das TeutoEmsTicket kostet 35 Euro im Monat und ist ganztägig in allen Städten und Gemeinden innerhalb des Kreises Gütersloh gültig. Interessierte Fahrgäste benötigen zum Kauf des Tickets eine Kundenkarte, die sie im Bürgerbüro oder im Sozialamt ihrer Stadt erhalten. Mit dieser Kundenkarte kann das TeutoEmsTicket in Bussen, im Stadtbus Servicezentrum am ZOB in Gütersloh, in anderen Kundenzentren der Verkehrsunternehmen sowie in Vorverkaufsstellen erworben werden.

SchöneFerienTicket NRW erstmals über Pfingsten

Mobil sein für 18,- Euro in ganz NRW? Das geht, denn zum ersten Mal gibt es für die Pfingstferien das SchöneFerienTicket NRW zum Preis von 18,- Euro. Damit können junge Menschen bis einschließlich 20 Jahren mit Bussen und Bahnen durch ganz Nordrhein-Westfalen fahren. Das Ticket gilt vom 19. bis zum 27. Mai 2018 und kann bequem direkt im Bus gekauft werden. Der Besitz eines Schülerausweises ist keine zwingende Voraussetzung für den Erwerb des "SchöneFerienTicket NRW". Nutzbar ist es in allen Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen und Nahverkehrszügen wie Regionalbahnen, Regional-Express-Zügen und S-Bahnen in NRW. Das SchöneFerienTicket NRW gilt für die Zweite Klasse.

Von r.n.l: Christian Gaier (Teilnetzmanager BVO), Achim Oberwöhrmeier (Geschäftsführer KVG Lippe mbH), Jürgen Taron (Fachbereichsleiter Gemeinde Leopoldshöhe), Gerhard Schemmel (Bürgermeister Gemeinde Leopoldshöhe), Willi Wächter (Pro Bahn), Klaus Sunkovsky (Gemeinde Leopoldshöhe)

Falls es mal bei dir dämmert - die NachtLinie 13 bringt dich nach Hause

Die bisherige N13 verkehrt seit Anfang des Jahres als NachtLinie 13 und fährt auf einem veränderten Fahrweg zwischen Heepen und Leopoldshöhe. Die Gemeinde Leopoldshöhe sichert damit gemeinsam mit der KVG Lippe mbH weiterhin den Nachtbusverkehr zwischen Bielefeld und Leopoldshöhe, um vor allem jungen Menschen einen sicheren Heimweg zu ermöglichen. Die Linie wird jetzt von DB Ostwestfalen-Lippe-Bus im Auftrag der KVG Lippe betrieben.

Christian Gaier, Teilnetzmanager der BVO erklärt: "Für Fahrgäste, die aus der Bielefelder Innenstadt kommend weiter in Richtung Leopoldshöhe fahren wollen, besteht an der Haltestelle "Heepen, Alter Postweg" eine Umsteigemöglichkeit von der Nachtbuslinie N4 zur NachtLinie 13. An Wochenenden und vor Feiertagen fährt am Jahnplatz ab 1:05 Uhr die N4 bis Heepen, dort besteht um 1:22 Uhr Anschluss an die neue NachtLinie 13." Das Fahrtenangebot bleibt in vollem Umfang bestehen, lediglich der Umstieg in Heepen ist neu. Dafür wird nun auch Bexterhagen in den Linienweg der NachtLinie 13 mit einbezogen und sogar die Abendfahrten auf der Linie 351 ausgeweitet. Die Anbindung vom Bahnhof Oerlinghausen ist ein weiterer Vorteil der neuen Streckenführung, durch den der Ortsteil Asemissen nachts auch in Richtung Leopoldshöhe Mitte angeschlossen wurde.

Nächster Stopp: Wewelsburg Schule!

Freude über zusätzlichen Haltepunkt der Buslinie S61

Seit dem 8. Januar haben wir die Schnellbuslinie S61 noch besser an Wewelsburg angebunden. Nach Abschluss der Bauarbeiten in Wewelsburg kann unser Schnellbus S61 nun in Wewelsburg auch an der Haltestelle "Schule" Fahrgäste aufnehmen. Nunmehr gibt es montags bis freitags auf der S61 die Verbindung von der Haltestelle Wewelsburg, Schule, in die Kernstadt Büren.

Das Wochenende bleibt vorerst noch ausgespart, da die erforderliche Fahrzeitverlängerung in der heutigen Struktur und Taktung nicht dargestellt werden kann. "Die ist vor allem auch im Hinblick auf die nächste Fahrradbus-Saison ab Mai nicht möglich und würde wesentlich größere Fahrplankorrekturen auf anderen Linien nach sich ziehen", betont Michael Pölz von der DB Ostwestfalen-Lippe-Bus. Besonders Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow freut sich über die Neuerung, in den letzten Monaten wurden die Haltewünsche direkt an ihn herangetragen: "Ich freue mich sehr über die Umsetzung und bin mir sicher, dass diese auch genutzt wird, da dadurch auch die Erreichbarkeit des Stadtzentrums für Behördengänge, zum Einkaufen oder für Arztbesuche verbessert wird". Bereits seit Sommer 2017 waren alle anderen Stadtbereiche Bürens mit der Kernstadt durch die neuen Stadtbuslinien verbunden. Auch Wewelsburg war seitdem erstmals umstiegsfrei an den Stadtkern angebunden und zwar mit der Schnellbuslinie S61. Diese hat bisher in Wewelsburg die Haltestellen "Niederhagen" und "Kreismuseum" bedient. Durch die Neubedienung der Haltestelle "Schule" haben jetzt auch weitere Einwohner Bürens direkten Zugang zum neuen Busverkehr in der Region.

Wir verabschieden uns von unseren Fahrgästen in Gütersloh Nordwest!

Mit viel Herzblut haben wir im Nordwesten des Kreises Gütersloh den Busverkehr betrieben. Unsere Schnellbus-Linie (S) 71 und die Linien 72, 74 und 90 haben das Gerüst des Busverkehrs gebildet. Aber auch die Schülerbeförderung in Halle, Borgholzhausen, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz und Versmold gehörte viele Jahre zu unserem täglichen Geschäft.

Jetzt sagen wir Tschüss und auf Wiedersehen bei all unseren Fahrgästen, die uns auf diesen Linien die Treue gehalten haben. Ab dem 1. Januar 2018 übernimmt ein neuer Betreiber das Linienbündel Gütersloh Nordwest.

Weitere Pressemeldungen finden Sie in unserem Pressearchiv